Monika Jacober Beratung
lic.oec.HSG & dipl. Psychologin FH
Panoramaweg 17, 8713 Uerikon bei Stäfa / Zürich

Karawanne

Burnout-Prävention / Psychologisches Coaching / Beratung

Übersicht
Was ist Burnout?

Burnout ist ein Zustand innerer Leere und der seelischen Verausgabung, der oft hochbegabte und engagierte Menschen trifft. Zum Burnout gehören körperliche Krankheitszeichen und eine Depression. Burnout entsteht immer als schleichende Krise (Prozess) und ist eine verborgene Botschaft von Psyche und Körper: ein Hinweis, dass der eigene Lebensstil unausgeglichen und krankmachend ist.

Burnout
tritt heute immer häufiger auf und zwingt Betroffene, sich Zeit zu nehmen, innezuhalten, Abstand zu gewinnen, über sich selber nachzudenken und sich mit dem eigenen Zustand auseinanderzusetzen. Burnout ist ein komplexes Phänomen, dessen Ursachen unspezifisch und multifaktoriell sind: Bedingt durch Faktoren auf den Ebenen Individuum, Organisation, Gesellschaft und Kultur. 

Jeder Burnout-Verlauf kann auch gestoppt werden!

Burnout-Prävention greift prophylaktisch ein, gönnt der Pflege der Seele die notwendige Zeit, um dem Auftreten schwerwiegender Symptome vorzubeugen. Gegen Burnout gibt es kein allgemeines Rezept! Sondern nur ein individuelles Bearbeiten. Darin besteht unsere gemeinsame Aufgabe.

Psychologisches Coaching als Chance
 für eine Neubewertung und Veränderung des gegenwärtigen Lebens.

Burnout-Frühwarnsignale

Hintergrund

Führungskräfte, Mitarbeitende, Selbständigerwerbende und PolitikerInnen sind heute hochgefordert, übernehmen sich oft. Sie tragen oft in ihrer Psyche auch die institutionellen Stressfaktoren aus und dürfen die Grenzen nicht sehen, auch wenn es dafür höchste Zeit ist.
  • Professionelles Einzelcoaching soll Ihnen helfen, bevor sie ausbrennen - bevor also die Feuerwehr (sprich: Psychiater und Psychotherapeuten) ausrücken muss.

  • Heute ist den meisten Menschen bewusst, wie gravierend die Auswirkungen langfristig sein können, wenn man seinen Körper nicht regelmässig trainiert. Das Bewusstsein dafür, dass dasselbe für die Pflege der Seele gilt und wie viel Potential für Prävention es im psychischen Bereich noch gibt, ist aber noch ungenügend.
  • Ethische Aspekte und ethisches Handeln wird vielen Unternehmen ein immer wichtigeres Anliegen. Förderung präventiver Massnahmen im Bereich Burnout kommt letztlich nicht nur Führungspersonen, sondern auch MitarbeiterInnen und der ganzen Gesellschaft zugute.

  • Je mehr Führungspersonen in einem Unternehmen von Burnout bedroht sind, desto grösser ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht die Ineffizienz und das Ausmass an unproduktivem Agieren.
  • Burnout entwickelt sich oft im Verborgenen, für Aussenstehende unsichtbar. Andererseits ist Suizid heute die häufigste Todesursache von Männern zwischen 40 und 60 Jahren. Zudem sind Führungspersonen überdurchschnittlich suchtgefährdet (Alkohol, Medikamentenmissbrauch, Arbeitssucht etc.), Tendenz steigend. Ob Sie dazugehören - oder nicht: Wir machen etwas dagegen.